blog_spanien_barcelona_15.jpg

Barcelona - Highlights die ihr innerhalb von 5 Std. erkunden könnt

Barcelona. Eine Stadt kann fast nicht spannender sein: Strand, Hafen und viele kleine Gassen. Kunst und besondere Architektur. Über meinen Geburtstag ging es mit ein paar Freunden für ein Wochenende in diese tolle Stadt. Doch aus dem Wochenende wurden umplanmäßig nur knapp 5 Stunden um die Stadt zu entdecken. Hier erfahrt ihr, was ich alles in dieser kurzen Zeit sehen konnte.

Sobald man in Barcelona angekommen ist, hat man das Gefühl einer pulsierenden Metropole. Hier scheint immer etwas los zu sein, vor allem Abends auf den Straßen oder in den kleinen Gassen. Ein kurzes Wochenende reicht für diese vielseitige Stadt mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten kaum aus und ihr solltet definitiv ein paar Tage mehr einplanen, falls ihr es gemütlich angehen lassen möchtet. Planmäßig hätten wir das komplette Wochenende Zeit gehabt die Stadt zu erkunden, bis am Sonntag Abend der Flieger wieder Richtung Heimat ging. 

Doch manchmal kommt alles ja bekanntlich anders als man denkt. Und so bin ich leider direkt Freitag Abend nach Ankunft krank geworden, sodass ich den kompletten Samstag, an meinen Geburtstag auf dem Hotelzimmer verbringen musste. Somit hieß es für mich, den Sonntag zu nutzen und Barcelona innerhalb von wenigen Stunden zu erkunden. Ich wollte unbedingt den Park Güell mit seinen bunten Mosaiken sehen und außerdem Barcelonas Strand. Ich hätte nicht gedacht, dass ich auch noch ein wenig mehr von der tollen Stadt sehen würde, als diese beiden Highlights. Doch auch innerhalb kürzester Zeit kann man es schaffen, einen ersten Endruck von Barcelona zu bekommen und tolle Sehenswürdigkeiten zu entdecken. 

Sagrada Familia

An der Sagrada Familia sind wir eher rein zufällig vorbei gekommen, da diese nicht so weit von unserem Hostel entfernt lag. So konnte ich das erste Highlight von Barcelona schon einmal sehen. Die nicht ganz vollendete Kirche von Gaudi ist eines der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Wenn man dieses Meisterwerk zum ersten Mal erblickt, wie es so neben normalen Wohnhäusern steht, scheint es, als sei man in einer Märchenwelt.

Die Sagrada Familia wird auch ("Sühnetempel der Heiligen Familie") genannt und war zunächst eine kleine Kapelle im 1. Jahrhundert. Im 11. Jahrhundert wurde sie zu einer romanischen Kirche umgebaut und 1883 wurde der junge Antonio Gaudi als Architekt verpflichtet die bestehenden Entwürfe umzugestalten und gab dem Bauwerk seine Handschrift.


Adresse: Carrer de Mallorca, 401, 08013 Barcelona

Hinkommen: Metro: Sagrada Familia (L2, L5)

Park Güell

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Barcelonas ist der Park Güell. Zumindest taucht er auf den meisten Bildern auf, wenn es um Barcelona geht. Hier musste ich unbedingt hin und die vielen bunten Mosaike sehen. Der Architekt Antoni Gaudi wurde von seinem Freund Eusebi Güell i Bacigalupi beauftragt, die Gartenstadt Park Güell zu entwerfen und zu bauen. Was heute dieser Park ist, sollte ursprünglich ein eigenes Viertel mit vielen Häusern und Villen und einem eigenen Marktplatz werden. Man wollte die frische Luft, weit weg von den Fabriken und die tolle Aussicht genießen.

Natürlich ist es hier sehr touristisch, aber meiner Meinung nach, sollte man sich den Anblick der beeindruckenden Steinkonstruktionen, fantasievollen Mosaike aus Keramikscherben und bewundernswerte Gebäude nicht entgehen lassen. Der Park ist weitestgehend kostenlos, es sei denn ihr möchtet ganz nach vorne zur Aussichtsplattform und die vielen Mosaike aus der Nähe betrachten. Von hier aus habt ihr außerdem einen tollen Ausblick über Barcelona bis zum Meer. Der Eintrittspreis für die Plattform beträgt 8€. Die Tickets könnt ihr immer für eine bestimmte Zeit kaufen zu der ihr in den Park gelangt. Vor der ausgewiesenen Zeit auf eurem Ticket, kommt ihr auch nicht in den Park hinein. So werden wohl die Besucheranstürme ein wenig gedrosselt.

Da es hier aufgrund der Touristenmassen, relativ schwer ist überhaupt ein Foto zu schießen, ist es vermutlich Ansichtssache ob es einem das Wert ist. Auch ohne direktem Zugang auf die Aussichtsplattform, könnt ihr nämlich einen Ausblick über Barcelona genießen.

Werft ab und zu mal einen Blick nach oben in die Palmenblätter hinein. Hier verstecken sich kleine grasgrüne Papageien.

Barcelona Strand

Gerade weil Barcelona direkt am Meer liegt, finde ich, dass diese Stadt einen besonderen Charme hat. Ich liebe das Meer und so ging es zumindest für ein paar Minuten an den Strand. Nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt erwarten euch die kilometerlangen Sandstrände. Hier könnt ihr auf Liegen relaxen und bei warmen Temperaturen eine Runde im Meer schwimmen, oder die lange Strandpromenade entlang schlendern. Wir waren im Februar in Barcelona und es war am Meer sehr windig, sodass man es hier nicht so lange ausgehalten hat. Beim nächsten Mal würde ich eher einen Aufenthalt Richtung Frühling planen. Zwischendurch hatten wir sogar noch etwas Zeit um Mittag zu essen. Direkt in Strandnähe gibt es ein tolles kleine Restaurant namens "Vicino". Zwar kein typisch Spanisches Restaurant, aber das Essen war wirklich lecker und wird frisch zubereitet. Die Gerichte liegen bei ca. 10€.


Adresse: Passeig de Joan de Borbo, 68, 08003 Barcelona

Gotisches Viertel (Barri Gotic)

Nicht weit entfernt von Barcelonas Strand findet ihr das gotische Viertel. Da wir noch ein klein wenig Zeit hatten, bis wir zum Flughafen mussten, sind wir hier noch ein bisschen durch die schönen kleinen Gassen geschlendert. Am Ende des Tages, war Barcelonas gotisches Viertel mein Highlight der 5 Stunden - Erkundung. Obwohl es im Laufe der Jahrhunderte einige Veränderungen gab, stammen die meisten der Häuser noch aus der Zeit des Mittelalters. Die Straßen und Gassen sind hier eng und verwinkelt wie in einem Labyrinth und in einigen der alten Gebäude befinden sich kleine Läden oder Cafés. An vielen Stellen öffnen sich die kleinen Straßen zu Plätzen. Die alten Gemäuer sind wirklich sehenswert und man kommt sich fast in der Zeit zurückversetzt vor.

Übrigens fahren hier keine Autos, die meisten Straßen sind für den regulären Verkehr gesperrt. Durch die meisten Gassen würde vermutlich auch kein Auto hindurch passen.


Adresse: Zwischen La Rambla und Via Laietana, 08003 Barcelona

Hinkommen: Metro: Liceu, Drassanes (L3) oder Jaume I, Urquinaona (L4) 

Viel mehr dieser tollen Stadt, konnte ich in den wenigen Stunden leider nicht sehen. Ein Grund mehr warum ich definitiv wiederkommen muss…

 

Infos


  • Hinkommen: Mit Ryanair ab Köln-Bonn Hin/Rückflug für ca. 56€ im Februar
  • Unterkunft: Generator Hostel Barcelona, 2 Übernachtungen im Doppelzimmer ca. 73€

 


Wer von euch war schon in Barcelona und hat ein paar Tipps für mich, die ich bei meinem nächsten Besuch entdecken kann? Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Tags: Europa Städtetrips Spanien


© 2017. Jennifer Müskes. All rights Reserved.