blog_liebster_award_4.jpg

Meine Nominierung zum Liebster Award 2017

Wahnsinn! Mein Reiseblog wurde für den „Liebster Award“ nominiert. Darüber freue ich mich wirklich unglaublich, denn journeyroutes ist gerade einmal ein paar Monate alt.

Eigentlich wollte ich mich nach meinem Normandie Kurztrip, direkt an einen entsprechenden Beitrag setzen, doch da flatterte plötzlich die Nominierung für den Award herein und ich war erst einmal baff. Also zunächst einmal: Vielen Dank an Lisa und Marco von Road-Traveller für diese Nominierung!

Der Liebster Award

Für alle die sich nun fragen, was der „Liebster Award“ eigentlich ist – so ging es mir zumindest als ich von der Nominierung erfahren habe, hier eine kurze Erläuterung:

Der Liebster Award ist eine Auszeichnung von Blogger für Blogger. Ein Preis, der quasi immer weitergegeben wird an Blogger, die noch nicht so bekannt sind in der Reiseblogger Szene. Die Nominierten beantworten 11 Fragen und geben anschließend 11 weitere Fragen an andere Reisebegeisterte weiter. Eine tolle Möglichkeit sich zu vernetzen, auszutauschen und untereinander kennenzulernen, finde ich.

Der Ablauf

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinken den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat.
  • Nominiere 2 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Nachdem ich mich nun etwas schlau gemacht hatte, was ein Liebster Award eigentlich ist, gilt es nun einige Fragen zu beantworten, die Lisa und Marco gestellt haben:

Die Fragen

1. Wenn du dein ganzes Leben nur noch in ein einziges Land reisen dürftest – welches wäre es?

Puh! Das ist eine ganz schön schwierige Frage, denn auf meiner Liste stehen noch sooo viele Länder die ich gerne bereisen und kennenlernen möchte. Aber wenn ich mich zum jetzigen Zeitpunkt entscheiden müsste, würde ich definitiv Südafrika wählen. Südafrika ist einfach ein Land in dem ich mich auf Anhieb wohl gefühlt habe. Man wird hier von den Menschen sofort mit offenen Armen empfangen, die Natur und Landschaft ist einfach einmalig und das Essen ist zum niederknien.

2. Warum hast du angefangen zu bloggen? Was war deine Motivation?

Ich wollte meine Reisen und das auf Reisen erlebte immer so lang wie möglich festhalten. Lange Zeit habe ich dies mithilfe von Fotobüchern getan, die ich zu fast jeder Reise gestaltet habe und immer mal wieder reinschauen konnte, um in Erinnerungen zu schwelgen. Außerdem habe ich etwas gesucht, meine Leidenschaft für das Reisen in meinem normalen Alltag unterzubringen – als Ausgleich zum Job sozusagen. Dazu kam dann noch der Punkt, dass viele Freunde oder Verwandte immer neugierig sind, wenn man von einer Reise zurückgekehrt ist, oder einige auch um Tipps und Planungshilfe bitten. Alles zusammen gesehen, lag die Entscheidung einen Reiseblog zu beginnen auf der Hand. Ich hatte einfach Lust dazu und wollte etwas machen, das mich begeistert.

3. Wie reist du? Mit Koffer oder Rucksack?

Das ist immer unterschiedlich und hängt überwiegend von der Reisedauer und Reiseart ab. Wenn ich für einen Kurztrip übers Wochenende verreise, dann nehme ich immer nur einen kleinen Handgepäckkoffer mit. Bei einem Trip von ca. einer Woche und Aufenthalt an einem Ort, reise ich meist auch mit einem Koffer. Für längere Rundreisen bevorzuge ich lieber meinen 50Liter Rucksack. Wenn ich häufig die Unterkunft wechsle, dann finde ich dies einfach praktischer als einen Koffer hinter mir herzuziehen.

4. Städtetrip, Wandern oder Kreuzfahrt?

Definitiv Städtetrip. Auch wenn ich die Natur liebe, bin ich keine besonders große Sports-/bzw. Wanderkanone. Eine Kreuzfahrt habe ich bisher noch nicht unternommen, da ich eher skeptisch bin, ob ich es mit einer großen Scharr von Menschen auf einem Schiff aushalten würde, mit dem Wissen, dieses nur zu bestimmten Gelegenheiten verlassen zu können. Auf einem Segelschiff bin ich außerdem einmal Seekrank geworden. Vielleicht spielt diese Erfahrung im Hinterkopf auch eine Rolle, dass ich noch keine Kreuzfahrt unternommen habe.

5. Wo übernachtest du am Liebsten?

Am Liebsten direkt am Meer. Wenn ich morgens aufwache, gibt es für mich nichts Schöneres als das Rauschen des Meeres zu hören und den Ozean zu sehen.

6. Vor was müssen sich Reisepartner bei dir in Acht nehmen?

Das ist eine einfache Frage, die vermutlich sogar meine bisherigen Reisepartner beantworten könnten. Ich brauche ständig etwas zu essen, sonst werde ich irgendwann unerträglich weil ich schlechte Laune bekomme. Mit mir muss man also immer einen Zwischenstopp für einen Snack einlegen ;).

7. Hast du eine Bucketlist? Was steht auf Platz 1?

Eine Bucketlist existiert zumindest nicht niedergeschrieben, aber in meinem Kopf schon. Die ist natürlich extreeeeem lang und irgendwie ändert Sie sich auch immer wieder. Da muss ich mich erstmal für Platz 1 entscheiden. Hmmmmm....nach jetzigem Stand ist Alaska auf Platz 1.

8. Was ist dein Lieblings-Reisezitat? Bzw. ein Reisemotto?

Ich bin mir nicht sicher, ob es ein wirkliches Reisezitat oder Reisemotto ist, aber ich verbinde diesen Spruch für mich mit dem Reisen:

„Irgendwann ist irgendwann zu spät“.

Ich habe für mich das Reisen meiner Meinung nach zu lange aufgeschoben. Hätte ich früher damit begonnen und mehr Wert auf meine Wünsche gelegt und dem was mir gut tut, hätte ich schon viel mehr von dieser schönen Welt sehen können.

Es ist nun mal so, dass das Leben irgendwann vorbei ist. Das kann bereits sehr früh sein. Gerade deshalb sollte man nichts auf die Lange Bank schieben und das tun was einem selber gut tut.

9. Hast du einen guten Tipp, wie man als normaler Angestellter länger reisen kann?

Länger reisen oder eher viel reisen? Um möglichst viel zu reisen, und das als Vollzeitbeschäftigte, versuche ich meist alle Brückentage zu nutzen um so ein paar Urlaubstage zu sparen. Daraus ergeben sich dann häufige Reisen, wozu meistens einige Kurztrips gehören um das Fernweh zu stillen. Teilweise findet man für einige Citytrips sehr günstige Flüge, lernt eine neue Stadt und Umgebung kennen und hat für kurze Zeit einen Tapetenwechsel. So kommen am Ende des Jahres einige Reisen, in unterschiedliche Länder zusammen. Anstatt 4 Wochen am Stück nur eine Reise zu unternehmen, versuche ich meist eine größere Reise von maximal 3 Wochen zu machen und weitere kleinere Reisen (übers Wochenende oder einwöchige Trips) für die restlichen Urlaubstage. Meistens plane ich so, dass maximal 3  - 4 Monate zwischen jeder Reise liegen. 

Längere Reisen hängen natürlich immer davon ab, wie kulant der jeweilige Arbeitgeber ist. Ich kann z.B. nur maximal 3 Wochen am Stück Urlaub nehmen, sodass eine längere Reise für mich leider gar nicht in Frage kommt. Von einigen Freunden habe ich aber auch schon mitbekommen, dass sie sich Urlaubstage dazu kaufen können, oder unbezahlten Urlaub gewährt bekommen. Eine weitere Möglichkeit längere Zeit zu verreisen, ist es natürlich den Arbeitgeber um ein Sabbatical zu bitten.

10. Wie startest du am Liebsten in den Tag?

Am Liebsten ausgeschlafen, was eigentlich nur am Wochenende der Fall ist ;)

11. Verrätst du uns ein Highlight deiner Heimat, das wir unbedingt besuchen müssen? 

Gebürtig stamme ich aus Jülich. Eine wirklich kleine Stadt ohne besondere Sehenswürdigkeiten oder Ähnlichem. Aber ein kleines Highlight gibt es dennoch: Den Brückenkopfpark. Der Park ist rund um den eigentlichen Brückenkopf direkt an der Rur angelegt, mit vielen Wiesen- und Blumenflächen. Vor allem für Familien mit Kindern ist der Park ein Highlight, denn hier gibt es viele abwechslungsreiche Spielangebote und außerdem einen kleinen Zoo.

Meine Nominierungen

So, nun kommen wir zu meinen Nominierten. Normalerweise kann man bis zu 11 Blogger nominieren, was ich aber einfach zu viel finde. Ich möchte folgende Blogs nominieren:

Esthers Travel Guide

Esther nimmt uns mit auf ihre Reisen in ganz besondere und faszinierende Länder wie Jordanien, Äthiopien, Libanon oder den Iran. Sie hat mittlerweile über 50 Länder bereist und noch lange ist kein Ende in Sicht. Esther bringt uns den Orient näher und lässt uns einen Hauch von 1001 Nacht erleben.

Reiselust und Fernweh

Steffi ist ein waschechtes Berliner Mädel und die Welt zu bereisen ist ihr größtes Hobby. Am meisten interessiert Sie das Lebensgefühl eines Landes und dieses umgeben von Einheimischen kennenzulernen. Egal, ob ein Ausflug ins Umland, ein Städtetrip oder eine längere Rundreise, sie ist immer gerne unterwegs. Frei nach dem Motto "Wenn wir zum Stillstand geboren wären, hätten wir Wurzeln anstelle unserer Füße". Ein wirklich sehr passendes Motto, finde ich!

Travelpotatoes

Tasmin und Korbian lieben ihre Heimat genauso sehr wie die große weite Welt. Meistens sind sie auf einem Roadtrip durch die wunderschönen Alpen unterwegs oder teilen ihre Erlebnisberichte zu entlegenen Inseln. Am Liebsten geben die beiden Tipps zu leckerem Essen auf Reisen und Restauranttipps.

Spirit-of-traveling

Die liebe Hannah vereint auf Ihrem Blog viele ihrer Leidenschaften. Bei ihr geht es ums Reisen und um einen Lebensstil der rundum glücklich macht. Sie sagt:" Reisen ist eine Leidenschaft, Lebensbereicherung und die beste Universität der Welt."

Immerwoanders

Isabel möchte irgendwann die ganze Welt erkunden. Bis dahin berichtet sie auf Ihrem Blog vor allem über Australien, wo sie auch ein komplettes Jahr gelebt hat. Für sie ist "Reisen die Sehnsucht nach dem Leben."

Meine Fragen an die Nominierten

1. Wann begann bei dir die Leidenschaft fürs Reisen - gab es einen bestimmten Auslöser?

2. Wohin ging deine bisher schönste Rundreise?

3. Welches Reiseziel hat dich bisher am meisten beeindruckt?

4. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, auszuwandern? Welches Ziel würdest du wählen?

5. Was war dein bisher schlimmstes Erlebnis auf Reisen?

6. Was ist dein Tipp für eine Reise mit kleinem Geldbeutel?

7. Was macht das Reisen für dich so besonders?

8. Wie reist du bevorzugt - alleine, mit deinem Partner oder in einer Gruppe?

9. Kannst du dich an ein Erlebnis auf Reisen erinnern, dass dich zu Tränen gerührt hat?

10. Welches Land bzw. was möchtest du, bevor du alt und grau bist unbedingt gesehen haben?

11. Hast du einen sehnlichsten Wunsch für die Zukunft?

Jetzt bin ich riesig gespannt auf die Antworten der Nominierten. Ich wünsche euch viel Spaß!

Nachtrag

Während ich diesen Beitrag zum Liebster Award so gut wie fertiggestellt hatte, wurde ich von spirit-of-traveling gleich ein zweites Mal nominiert. Einfach unglaublich! Vielen Dank, liebe Hannah! Das freut mich wirklich sehr! Lustigerweise, hatte ich Hannah ja bereits auch zu meinen Nominierten auserkoren und dabei erfahren, dass sie bereits auch schon nominiert wurde. Der Liebster Award scheint momentan also ordentlich rum zu kommen. Da wir in den Regeln nichts gegenteiliges gefunden haben, haben wir uns entschlossen, unsere gegenseitig gestellten Fragen mit in unseren Beitrag aufzunehmen bzw. diesen zu ergänzen.

Fragen die mir von spirit of travelling gestellt wurden und meine Antworten:

1. Wofür bist du in deinem Leben am meisten dankbar?

Grundsätzlich für ein bisher ziemlich gutes Leben, für meine lieben Freunde auf die ich mich immer verlassen kann und meine Familie, die immer für mich da war und ist.

2. Wie kam es zu dem Blog? Warum bloggst du und für wen?

Diese Frage ist fast identisch mit einer die mir auch von den beiden roadtravellern gestellt wurde. Ich habe etwas gesucht, meine Leidenschaft für das Reisen in meinem normalen Alltag unterzubringen – als Ausgleich zum Job sozusagen. Dazu kam dann noch der Punkt, dass viele Freunde oder Verwandte immer neugierig sind, wenn man von einer Reise zurückgekehrt ist, oder einige auch um Tipps und Planungshilfe bitten. Alles zusammen gesehen, lag die Entscheidung einen Reiseblog zu beginnen auf der Hand. Ich hatte einfach Lust dazu, wollte etwas machen was mich begeistert und meine Erinnerungen der Reisen so lange wie möglich festhalten.

3. Was ist das Schönste, was du bis jetzt auf reisen erlebt hast?

Das Schönste auf Reisen was ich bisher erlebt habe, war die Begegnung mit Wildtieren in Südafrika. Die Begegnung mit all diesen wunderschönen Tieren aus nächster Nähe, ist einfach ein beeindruckendes Erlebnis. Wer weiß, ob sich dies auf meinen zukünftigen Reisen noch toppen lässt.

4. Was ist dein momentanes Traum-Reiseziel und warum? Und ist die Reise dahin schon in Planung oder Ausführung?

Mein derzeitiges Traumziel ist die Karibik. Ich bin ein absoluter Strand und Meer Fan und wollte schon immer zu einem dieser wunderschönen puderzuckerweißen Strände, mit Badewannenklarem Wasser. Außerdem habe ich mir in den Kopf gesetzt, einmal Silvester zu feiern, mit einem Cocktail in der Hand und Sand unter meinen Füßen. Das colle ist, dass solch eine Reise bereits dieses Jahr stattfindet. Es geht auf Rundreise nach Mexico- Yucatan und Silvester wird auf Isla Holbox gefeiert. Ich freue mich wahnsinnig!

5. Was war deine größte Überwindung?

Eine Sache an die ich mich erinnern kann und die mich etwas Überwindung gekostet hat, war die Fahrt mit der Cable Way auf den Tafelberg in Kapstadt. Denn ich habe ziemliche Höhenangst, die gefühlt schon ab 3 Metern beginnt. Da ich zu dem Zeitpunkt gesundheitlich etwas angeschlagen war, kam eine Wanderung hinauf auch nicht in Frage. Und weil der Wunsch auf diesen imposanten Berg hinauf zu kommen, so groß war, hieß es einfach Zähne zusammenbeißen und überwinden. Das Ganze hat sich natürlich mehr als gelohnt.

6. Was magst du am meisten und am wenigsten am bloggen?

Am meisten mag ich es alle Reisen und das Erlebte festzuhalten, Revue passieren zu lassen und anderen Reisebegeisterten ein Stück davon zu zeigen. Alle tollen Erinnerungen nochmal zu erleben und die gemachten Fotos zu durchforsten. Außerdem finde ich es super, neue Leute kennezulernen, also in erster Linie andere Blogger die über ihre Reisen berichten und mit denen mann sich austauschen kann. Das ist leider nicht immer so und nach meiner Erfahrung auch scheinbar von manchen nicht so gewünscht. Was ich sehr schade finde. Denn in erster Linie teilen wir doch alle ein und dieselbe Leidenschaft.

7. Wie reist du am liebsten? (Roadtrip, Camping, Hotelurlaub, Backpacking, Trekking, Hostels, Couchsurfing, Abenteuer, ...)

Am liebsten mag ich Roadtrips weil ich hier im Vorhinein möglichst viel planen kann, quasi die komplette Rundreise. Außerdem ist man sehr flexibel und spontan, kann überall Halt machen wo es einem gefällt und so lange bleiben wie man möchte. Darauf kommt es für mich beim Reisen auch an, bzw. dies ist mir wichtig. Selber entscheiden zu können worauf ich Lust habe und spontan zu sein. Camping mag ich aber auch sehr gerne, da meine Familie und ich überwiegend auf diese Art Urlaub gemacht haben, als ich noch klein war. Jeden morgen mitten in der Natur aufzuwachen ist etwas Wunderbares. Nächstes Jahr steht deshalb auch ein Mix aus Roadtrip und Camping gemeinsam mit einer Freundin an. Mit einem Retro VW Büsschen geht es auf kleine Rundreise durch Irland.

8. Was ist das Prägendste, was du bis jetzt vom Reisen gelernt hast?

Das es manchmal ganz gut ist etwas über den Tellerrand zu schauen, anstatt blind irgendwelchen Berichten zu vertrauen. Was hab ich vor meiner ersten Südafrikareise üble Artikel und Berichte über die Kriminalität gelesen. Ich bin heil wieder zurückgekehrt und habe mitgenommen, dass es wichtig ist sich sein eigenes Bild zu machen anstatt voreilige Schlüsse zu ziehen.

9. Welcher Ort ist der Schönste, an dem du je warst? Hast du einen Happy Place?

Haha, liebe Hannah, du weißt ja bereits genau wo oder was mein Happy Place ist. Mein Happy Place oder der schönste Ort an dem ich bisher war und wo mir einfach das Herz aufgeht, ist der afrikanische Busch. Warum, wieso und weshalb, könnt ihr ausführlich in meinem Beitrag Blogparade - Mein Happy Place lesen.

10. Was zeichnet dich als Person aus?

Ohweia. Solch eine Frage selber von sich zu beantworten ist ja immer schwierig. Aber speziell für mich, ist vermutlich meine direkte und ehrliche Art. Auch wenn manche Menschen vielleicht nicht immer davon begeistert sind, wenn ich meine ehrliche Meinung mitteile, denke ich, dass meine Freunde und Familie diese Eigenschaft an mir schätzen. Bei mir weiß man eigentlich immer woran man ist ;)

Noch einmal vielen lieben Dank für die Nominierungen!

Tags: Über mich alle Beiträge


© 2017. Jennifer Müskes. All rights Reserved.